Bericht

Kadernominierungen

Veröffentlicht am

5 Bundes- und 5 Landeskadernominierungen für die Trampolinakademie

Am 09.12.2020 traf sich der Lenkungsstab Trampolin des Deutschen Turnerbundes, um die Zusammensetzungen der Bundeskaderplätze für den Perspektivkader (P) und  den Bundesnachwuchskader (NK 1 und NK 2) zu beschließen.

Die Voraussetzungen in diesem Jahr unterschieden sich sehr stark im Vergleich zu  den Jahren zuvor, was man bereits an der Anzahl der Bewerber/-innen für den Bundeskader sehen   konnte. So mussten die Jahre zuvor bei bestimmten nationalen und internationalen  Wettkämpfen Qualifikationspunkte erturnt werden, um beim DTB Leistungsvorrausetzungstest (LVT) teilnehmen zu dürfen. Ohne diesen Test gab es keine Möglichkeit, sich für den Bundeskader zu empfehlen. Aus diesem Grund  wurden oft nicht alle Kaderplätze besetzt. Aufgrund der Corona Situation und des ausgefallenen Wettkampfbetriebes, konnten dieses Jahr deutlich mehr Sportler/-innen den Test absolvieren. Für die Trampolinakademie nahmen Luisa Braaf, Henry Braaf, Paul Meinert, Luna Morgenstern und Fiona Schneider an dem Leistungsvoraussetzungstest teil.

Alle fünf absolvierten einen erfolgreichen Test. Dies allein reichte jedoch noch nicht. Da es aber dieses Jahr kaum zählbare Qualifikations-Wettkämpfe gab, wurden für die Begründung der Nominierung des Bundeskaders die Wettkampfergebnisse ab 01. September 2019 als Vergleichswerte in Betracht genommen.  Eine positive Entwicklung sollte erkennbar sein. Bei Luisa, Henry, Paul, Luna und Fiona wurde die persönliche Entwicklung seitens des Lenkungsstabs so stark eingeschätzt, dass alle einen Bundeskaderplatz erhielten.

Luisa und Paul gehören  somit bereits seit fünf Jahren ununterbrochen dem Bundeskader an, Fiona erhielt ihre zweite Berufung. Alle drei werden weiterhin im NK 1 geführt.

Henry und Luna erhielten auf Anhieb einen Platz im NK 2 (Jahrgänge 2010 bis 2006). Für die beiden ist es ihre erste Berufung in den Bundeskader.

Fünf Bundeskaderathleten – ein unglaubliches Ergebnis!

Zudem sind fünt weitere Athleten die Trampolinakademie in den Landeskader des rheinischen Turnerbundes berufen worden (Ellen Schneider, Götz Morgenstern, Mila Welling, Roman Geiseler und Vitalina Snikere).

Wir gratulieren den Sportlern und Trainern zu diesem tollen Erfolg!

Bericht

Dutch open online

Veröffentlicht am

Luisa Braaf gewinnt Gold bei den Dutch Open

Fiona Schneider holt Bronze

Eigentlich sollten die internationalen Dutch open im Trampolinturnen im März in Alkmaar stattfinden. Über 300 Sportler aus ganz Europa waren gemeldet und die Hotels waren bereits gebucht.

Aber durch das Corona Virus konnte dieser Wettkampf im März nicht stattfinden. Auch der neue Termin im August platzte und der Wettkampf wurde als Präsenztermin abgesagt.

Unsere holländischen Freunde ließen sich jedoch etwas einfallen und schrieben  einen Online-Wettkampf, für Einzel und Teamwertung, aus. Dieser fand vom 20.11. – 22.11.2020 statt.

Jeder Sportler der gemeldeten Vereine musste in diesem Zeitraum  jeweils eine Pflicht und eine Kür auf Video aufnehmen und an den Veranstalter senden. Im Laufe der folgenden Woche wurden die Übungen dann von internationalen Kampfrichtern in Holland bewertet und die Ergebnisse wurden am  28..November 2020 online zur Verfügung gestellt und am 05.12.2020 konnte man im Livestream alle Wettkampfklassen anschauen.

In der Altersklasse der 15/16jährigen Mädchen gewann Luisa souverän sowohl die Pflicht als auch die Kür und darf sich über ihren ersten internationalen Titel freuen.  Auf den zweiten Platz, mit 3 Punkten Rückstand, platzierte sich Mirja Carina Radfelder-Henning aus Bremerhaven und Platz 3 sicherte sich Fiona vor K. Kukkonen aus Finnland.  Damit war das Treppchen in dieser Altersklasse fest in deutscher Hand. Für die ersten drei Plätze übersendet der Veranstalter noch Medaillen, so dass auch bei diesem Online Wettkampf eine schöne Erinnerung bleibt.

Für Fiona und Luisa war dies zum Ende des Jahres nochmal ein wenig Wettkampfflair und eine kleine Bestandsaufnahme, wie man von einem internationalen Kampfgericht bewertet wird.

Jedenfalls ein dickes Dankeschön an die Trampoliner aus Alkmaar, dass sie diesen Wettkampf trotz des chaotischen Jahres doch noch möglich gemacht haben.